antihydral_overview.jpg

Antihydral® Salbe

25 gr

 

Wie wirkt Antihydral® Salbe
Antihydral® ist eine Salbenpaste mit dem Wirkstoff Methenamin in fettfreier, abtrocknender Salbengrundlage.
Sie wirkt schweisshemmend (Antitranspirant) bei nässender Fusshaut - insbesondere den Zehenzwischenräumen, aber auch bei Hand- und Achselschweiss und wird seit Jahrzehnten erfolgreich angewendet. Antihydral® trocknet in dem Masse Schweiss ab, als übermässiger Schweiss abgesondert wird. Die Schweissabsonderung wird dadurch nicht unterdrückt. Antihydral® Salbe enthält kein Aluminium.

Anwendung
Antihydral® Salbe kann an all jenen Körperstellen, an welchen übermässige Schweissproduktion störend auftritt, angewendet werden ( 2-3 Nächte -unter Nacht-Kleidung) 


Besondere Anwendung: Antihydral® hat sich bewährt zur Trockenhaltung der Hände beim Bergsteigen, Bouldern und Climbing. An den Füssen muss Antihydral nur 1-2 mal täglich an 2-3 Tagen dünn aufgetragen werden (am besten über Nacht mit Handschuhen oder Socken). Die individuelle optimale Trocknungswirkung wird in 3-4 Wochen erreicht. Die Anwendung an 2-3 Tagen soll eingehalten werden, damit die Haut nicht zu trocken wird bzw. als Folge des zu häufigen Gebrauches die verhornte, trockene Oberhaut nicht gelblich wird und abschilfert. Rückfettende Cremes oder Salben können zusätzlich aufgetragen werden.
Besonders bei Hand und Achselschweiss (als Antitranspirant Deo verwendet) nur wenig und dünn während 2-3 Nächten auftragen und den individuellen Trocknungseffekt nach 3-4 Wochen abwarten, danach erst wieder erneut anwenden. Keinesfalls im Gesichtsbereich anwenden!

 

Zusammensetzung
100 g Salbe enthalten 13 g Methenamin. 

 

Weitere Bestandteile: Talkum, Gereinigtes Wasser, Zinkoxid, Weisser Ton, Farbstoff E 172 (Eisenoxyd, das nicht resorbiert wird), Glycerol, Carmellose-Natrium, Aromastoff.

Gegenanzeigen: Bei einer Überempfindlichkeit gegen Formaldehyd oder einen der sonstigen Bestandteile soll Antihydral® nicht angewendet werden. Antihydral® darf nicht auf nässenden oder blasig veränderten Hautstellen angewendet werden.

Stillzeit: Antihydral® soll nicht an der stillenden Brust angewendet werden.

Nebenwirkungen: Selten kann Methenamin bei der äusserlichen Anwendung zu Reizung oder zu Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut führen. Bei Personen mit einer Formaldehyd-Kontaktallergie können Ekzeme oder Hautausschläge auftreten.

Dosierung: Antihydral® Salbe 1-2 mal täglich dünn auftragen und antrocknen lassen. Nach wenigen Tagen lässt in der Regel die Schweissabsonderung nach und Antihydral kann dann individuell in grösseren Zeitabständen verwendet werden.
 

Die mutagene und toxikologische Unbedenklichkeit wurde im Ames Test (Leuschner et al. 2013) bestätigt.
Dies ist ein Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.