3. Fortbildungs-Seminar "Biologische Therapien 2014"

July 10, 2014

 

Dieses Jahr führte die steinberg pharma AG am 22. Mai das dritte Mal eine Fortbildung zum Thema "Biologische Therapien" durch. Im Zentrum standen komplementär-medizinische Präparate der Firma Dr. Loges, die sich vor allem unter Naturheilkundler/Innen einen Namen gemacht hat. Schwerpunkte der Weiterbildung waren die Themenbereiche „amino-loges, Effizienz bei erhöhter Hirnleistung», «Mariendistel – von der traditionellen Anwendung zur Evidence Based Medicine», «Kräuter und ihre Heilkräfte – Tradition und Stellenwert in der Schweiz» und « thyreo-loges – Wirkung und Einsatz».

 

Der letzte Vortrag befasste sich mit der brandaktuellen Thematik der Behördenauflagen – Qualitätssicherung, Hilfe zur Selbsthilfe und Tipps für die Praxis.

 

Die Fortbildung fand in den Seminarräumen des Kulturzentrums Casino Herisau statt. Die Vorträge in persönlichem Rahmen führten sofort zu einer vertrauten und entspannten Atmosphäre. Das Interesse der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zeigte sich in angeregten Diskussionen.

 

Lesen Sie die Zusammenfassung des Vortrages von Maja dal Cero:

 

Kräuter und ihre Heilkräfte – Pflanzen für die Gesundheit

TRADITION UND STELLENWET IN DER SCHWEIZ

 

 

Maja dal Cero

 

Studium der Umweltnaturwissenschaften ETH Zürich, Ausbildung in Aroma- und Phytotherapie, Buchautorin, Dozentin und Exkursionsleiterin zur Botanik der Arzneipflanzen. Seit 2010 in der Ethnobotanischen Forschung am Institut für Systematische Botanik der Universität Zürich mit Schwerpunkt Kräuterkunde in der Schweiz.

 

Ihr Vortrag führte durch die verschiedenen Pflanzen der Schweiz, deren Anwendung und Heilwirkung. Faszinierend ist die Herstellung der Verbindung der arzneilichen Anwendungen vom 1. Jhd. v. Christus (Antike: 500 v. Chr. – 5. Jhd. Dioscurides «Materia medica») über die Klostermedizin

(8. -12. Jhd. mit Hildegard von Bingen, Lorscher Arzneibuch ua.) zur Renaissance im 6.-7- Jhd. (Leonhardt Fuchs, Adamo Lonicero) und der Neuzeit 19. Jhd. bis 1950 (Sebastian Kneipp, Johann Künzle, Alfred Vogel) bis in die heutige Zeit mit den unter anderen bekannten Namen Maria Treben, Bruno Vonarburg, Max Wichtl.

 

Inhalt

  • Rund 250 Pflanzen der Schweizer Flora werden aktuell als Arzneipflanzen gebraucht.

  • Flora indicativa (Landolt) und Flora Helvetica (Lauber) umfassen rund 3000 Pflanzenarten für die Schweiz.

  • Im Laufe der Geschichte (2000 Jahre schriftliche Tradition) wurden rund 800 Pflanzen der Schweizer Flora arzneilich genutzt (entspricht 25 – 30% der CH Flora)

  • Globale Zahlen zum Vergleich: Annahme Artenzahl weltweit 240 000 Arten -> 20 000 Arzneipflanzen

  • Der durchschnittliche Anteil an Arzneipflanzen in einer spezifischen Flora beträgt 17.1% (Korea 34.5%, Pakistan 30%, Europäische Länder ca.20%)

  • Gründe für die Verschiebungen: Entdeckungsreisen, wirtschaftliche Erschliessung neuer Kontinente im 16. – 18. Jhd.

 

Gründe für die Zu- und Abnahme der Anzahl Arzneipflanzen

  • Verfügbarkeit der Ressourcen (Bedarf/Nachfrage)

  • Kostenbewusstsein (Wirtschaftlichkeit)

  • Qualitätsfragen

  • Entdeckung neuer Kontinente/Verstärkung von Handelsbeziehungen

  • Alternativen zu Arzneipflanzen

  • Wahrnehmung/Definition von Arzneipflanzen; „Ethnotaxa“

 

Beispiele von Arzneipflanzen aus allen Epochen

  • Doldenblütler-- ‐Früchte

  • Foeniculum vulgare MILLER agg. Fenchel

  • Pimpinella anisum L. Anis

  • Carum carvi L. Kümmel

  • Bitterpflanzen

  • Artemisia absinthium L. Wermut

  • Arctium lappa L. agg. Grosse Klette

  • Gentiana lutea L. agg. Gelber Enzian

  • Giftpflanzen

  • Arum maculatum L. agg. Aronstab

  • Hyoscyamus niger L. Bilsenkraut

  • Mandragora officinarum L. Alraune

  • Veratrum album L. agg. Germer

 

Mariendistel – Sylibum marianum L. Gaertner

VON DER TRADITIONELLEN ANWENDUNG ZUR EVIDENCE-BASED MEDICINE

 

Dr. R. Renato Kaiser

 

Apotheker mit Studium der Pharmazie an der ETH Zürich. Seit 30 Jahre Industrie-Erfahrung im Bereich Entwicklung, Registrierung und klinische Forschung. Schwerpunkt: komplementärmedizinische Arzneimittel. Vorstandsmitglied der Naturärztevereinigung (NVS) der Schweiz.

 

Seit dem Altertum wird Mariendistel bei Gallen- und Leberleiden verwendet. Die Wirkung der Mariendistel – zumindest diesbezüglich - ist wohl bekannt. Der Wunsch der Wissenschaft, solche Wirkungsweisen durch pharmakologische Untersuchungen zu erklären, Wirkprinzipien zu definieren und Wirkmechanismen zu verstehen, ist nachvollziehbar.

 

Die Heilkraft von Pflanzen birgt Geheimnisse und lässt sich nicht auf einzelne Inhaltsstoffe reduzieren umsomehr als es sich bei den Pflanzeninhaltsstoffen um nicht überschaubare Vielstoffgemische handelt ; – trotzdem - oder umso wichtiger ist es, die stoffliche Qualität einer Pflanze möglichst umfassend zu beschreiben. Informationen aus wissenschaftlichen Studien und systematisch zusammengetragenen klinischen Erfahrungen, die einen Sachverhalt erhärten oder auch widerlegen, sind Inhalt der Evidenz basierten Medizin.

 

Behördenauflagen in der Heilpraktiker/innen-Praxis

QUALITÄTSSICHERUNG – HILFE ZUR SELBSTHILFE UND TIPPS FÜR DIE PRAXIS

 

 

Dr. R. Renato Kaiser

 

Nicht nur in der Industrie, auch in der Apotheke und vermehrt in der Arzt- und Heilpraktiker/innen-Praxis wird das Erstellen von Qualitäts-Sicherungs-Massnahmen ein Muss.

Was wird behördliche gefordert, geprüft? Wie kann man sich auf diese Anforderungen vorbereiten? Welche Massnahmen werden gefordert?

 

All diese Fragen verunsichern und werden im Referat von

Herrn Dr. R. Renato Kaiser thematisiert. Auch Lösungsvorschläge werden dargelegt.

 

thyreo-loges – Wirkung und Einsatz

GEZIELTER EINSATZ VON THYREO-LOGES UND THYREO-LOGES COMP.

 

 

 Eva Candrian

 

Die Schilddrüse, ein zentrales Organ, dessen Aktivität sich sehr stark auf das Wohlbefinden von uns Menschen auswirkt, ist nur schwer fassbar. Zu oft wird die Schilddrüsenproblematik nicht erkannt.

 

Wie zuverlässig geben Laborwerte Auskunft über den Zustand der Schilddrüsenaktivität und was kann die Symptomatik zur Diagnostik einer Schilddrüsenproblematik beitragen? 

 

Richtig eingesetzt vermögen thyreos-loges Tabletten sowie thyreo-loges comp. Tropfen einen wesentlichen Beitrag an das Wohlbefinden von Personen zu leisten, deren Schilddrüse nicht einwandfrei funktioniert.

 

amino-loges – Effizienz bei erhöhter Hirnleistung

WIRKUNG AUF KONZENTRATION UND HIRNLEISTUNG

 

Meret Isler

 

Lehre als Pharma-Assistentin mit BMS – Ausbildung. Nach Abschluss der BMS Passerelle an der KME für die eidgenössische Matur. In Folge Studium der Biologie an der Universität Zürich.Seit 2013 Mitarbeiterin der steinberg pharma AG im Bereich klinische Studien und Med.Wiss.

 

amino-loges, ein Präparat aus reinen Aminosäuren aus vorwiegend pflanzlichem Ursprung, stellt Energie bei  Ausdauerleistung im Sport bereit.

Erhöhter Energieverbrauch entsteht aber nicht nur bei körperlicher Betätigung sondern auch bei intensiver Hirnarbeit.

Inwiefern vermag amino-loges die Konzentration beim Lernen, bei der Prüfungsvorbereitung und Seminaren zu erhöhen und die Leistung zu verbessern?

Die Wege der Energiegewinnung, Funktionen von Neurotransmittern und Aminosäuren werden genauer beleuchtet.

 

 

Fazit

Ein ethnobotanischer Blickwinkel, der Arzneipflanzen in ihrem kulturellen Kontext untersucht, schafft eine Verbindung zwischen Naturwissenschaften und empirischem Wissen. 

 

Historische Bücher und schriftliche Quellen sind ein grosser Fundus an empirischem Arzneipflanzen-Wissen, das nach aktuellen wissenschaftlichen Standards geprüft werden kann.

 

Der Begriff “Tradition” kann sich auf einen Zeitraum von mehr als 2000 Jahren beziehen, oder auf einige Jahrzehnte.

 

Wer sich weiter informieren möchte, bekommt in der Broschüre zum Kongress weitere Informationen. 

Please reload

Weitere Beiträge

September 26, 2017

Please reload

UNTERNEHMEN

Die steinberg pharma AG vertreibt

Arzneimittel, insbesondere komplementärmedizinische, Medizinprodukte,Produkte für den Podologiefachhandel sowie Nahrungsergänzungsmittel. Ferner bieten wir Dienstleistungen im Bereich Registrierung, Dossierpflege und Beratung an.

ÖFFNUNGSZEITEN

KONTAKT

Adresse

Telefon
E-Mail    

 

Montag bis Freitag

08:30 – 12:00 Uhr

13:30 – 17:00 Uhr

Bleichestr. 32, 8400 Winterthur

052 222 93 25​​

kontakt@steinbergpharma.ch    

 

© 2019 steinberg pharma – Alle Rechte vorbehalten